Berichte

 

Bericht SHSV-Kurzbahnmeisterschaften 2016

 

Bei den diesjährigen schleswig-holsteinischen Kurzbahnmeisterschaften 2016, die wieder am 5. und 6. November 2016 in Kiel ausgetragen wurden, nahmen wir mit 22 Aktiven teil, die hervorragende 74 persönliche Bestleistungen mit nach Hause brachten. 

 

 

Mit einem Paukenschlag fing es an: Über 50 m Brust bestätigte Raphael Demel seine geschwommenen Zeiten unter 30 Sekunden und wurde in 0:29,58 Sekunden Landesmeister.  

 

Einen weiteren Titel fügte Raphael über 100 m Brust dazu, die er mit Bestzeit in 1:04,15 meisterte.

 

Völlig überraschend gelang Dominik Brune über beide Rückenstrecken der Doppelschlag: Landesmeister! Über 100 m Rücken setzte er sich auch im Finale in 0:59,94 durch und über 200 m in 2:10,75.

 

 

Beide waren aber auch an der siegreichen Herrenstaffel über 4x50 m Lagen beteiligt. Mit ihnen erkämpften sich Jürgen Legler und Lars Christiansen den Sieg in 1:48,33. Die Staffel über 4x50 m Freistil, diesmal mit Christian Watermann, wurde Vizemeister. Nur 8/100 trennten sie vom Landestitel. Schade.  

 

 

Aber auch die Leistungen in den Jahrgängen können sich sehen lassen. Amelie Krüger (2003) gewann in hervorragenden 1:01,89 die 100 m Freistil und in 1:10,02 die 100 m Rücken. Dominik Brune (1999) gewann natürlich auch die 100 und 200 m Rücken. Lennox Lüth (2005) konnte sich in seinem Jahrgang über 200 m Brust in 3:08,68 durchsetzen.  

 

 

Lennox Lüth, Jg. 2005 gewann über 200m Brust Gold in 3:08,68. Mit vier zweiten Plätzen über 100 und 200 m Freistil und 100 und 200 m Rücken und zwei dritten Plätzen über 100 Brust und 200 m Lagen gewann Lennox bei 8 Starts 6 Medaillen und schwamm 8 neue Bestzeiten . 

 

 

In der offenen Klasse lief es für Lars Christiansen genauso: Drei Vizetitel über 100 m Freistil in 0:52,22 im Finale, 200 m Freistil in 1:55,20 und 100 m Lagen in 1:00,02. Ein wenig ärgerlich sind die 2/100 über der Minute. Dritter wurde Lars über 50 m Rücken.  

 

Weitere Vizetitel in der offenen Klasse sicherte Raphael über 200 m Brust in 2:20,34 und 200 m Lagen in 2:12,95. 

 

 

Zwei Silbermedaillen gewann Lise Gerke (2004) in bemerkenswerten 1:25,59 über 100 m Brust (Steigerung um 5 Sekunden) und über 200 m Brust in 3:03,94. Jeweils eine Silbermedaille konnten Daniel Nolte (2001) über 200 m Lagen in ausgezeichneten 2:24,52, Levin Ortfeld (2005) über 200 m Brust in3:13,01 und Maximilian Schubert (2006) über 100 m Schmetterling in 1:29,40 gewinnen. Für einen 10-jährigen über diese schwere Strecke: super!

 

 

Sein Trainingspartner Max Gerke (2006) machte es ihm mit zwei Bronzemedaillen über 100 m und 200 m Freistil in 1:15,73 und 2:48,24 nach. Aber auch Maximilian fügte über 200 m Brust noch eine Bronzemedaille dazu. Lina Zoé Scholten (2004) kam als Dritter in 3:07,78 hinter Lise ins Ziel.

 

 

Bei den Medaillengewinnern dürfen auch die anderen Aktiven, die großartige Leistungen erbracht hatten, nicht vergessen werden.

 

 

So hat sich Jule Klapproth (2004) über 100 m Freistil in 1:08,49 unter die 1:10 Marke geschwommen und wurde 5. Weniger als zwei Sekunden von der Siegerin entfernt. Auch Hanna Ahler (2005) belegte dreimal den fünften Platz über 100 und 200 m Brust und 200 m Rücken. Sechste über 200 m Brust in 3:30,02 wurde Juliane Schulz (2005).  

 

Einen ganz undankbaren vierten Platz belegte Robert Nuz (2002) über 100 m Rücken in 1:12,28. Diesmal blieb für Robert noch die magische Minutenmarke über 100 m Freistil bestehen.

 

 

Sehr gut auch die neuen Bestzeiten von Marie Hacker (2003) über 200 m Lagen in 2:52,05 und 100 m Freistil in 1:08,49.

 

 

Auch Celine Stockrahm (2001) musste sich über 200 m Brust trotz einer Steigerung von 4 Sekunden auf 2:54,32 mit dem 5. Platz zufrieden geben.  

 

 

Von undankbaren Plätzen kann Thorge von der Ohe (2002) ein Lied singen: 2 x 4. über 200 m Brust und 200 m Rücken in guten 2:39,84 und einen 5. und 6. Platz. In seinem Jahrgang schwamm Jannis Eckelt (2002) über 100 m Freistil als 7. eine 1:02,02 und steigerte sich damit um 5 Sekunden. 

 

 

Schließlich schwamm Christian Watermann (1994) im Finale über 100 m Brust in 1:07,74 auf den 6. Platz. 

 

 

Internationaler Swim-Cup 2016 in Berlin

 

Am 1. und 2. Oktober ging es für die 1. Leistungsgruppe der SG Lübeck nach Berlin. Leider konnten Markus Klapproth und Jannik Riemann aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten.  

 

Schon vorweg: für unsere Aktiven war Berlin eine Reise wert. Bei 60 Starts 47 persönliche Bestzeiten können sich sehen lassen. Und die Konkurrenz war groß. 751 Aktive absolvierten an beiden Tagen 3825 Starts. Morgens ging es früh los und dann an beiden Tagen bis gegen 18:00 Uhr. Trotz dieser Zeiten war die Stimmung im Team bestens.  

 

Die punktbeste Leistung unserer Aktiven erzielte Lars Christiansen (TSV) über 200 m Freistil in der Zeit von 1:54,67 mit 650 Punkten. Ebenfalls unter zwei Minuten kam Dominik Brune (1.LS) in 1:58,62. Auch Lars Zeit über 100 m Freistil in 0:52,23 lag mit 635 Punkten noch über der 600er Marke, die Raphael Demel (1.LS )über 50 m Brust in 0:29,87 mit 604 Punkten ebenfalls knackte. Lars verpasste sehr knapp durch ein Hängenbleiben in der Wendematte die Minutenmarke über 100 m Lagen.  

 

Raphael sorgte auch für den einzigen Lübecker Sieg über 200 m Brust in 2:23,74. Ganz weit vorn landeten Lars als Zweiter über 100 m Rücken in 1:00,09, als Dritter über die 200 m Freistil und 100 m Freistil. Ebenfalls Dritter wurde Dominik Brune über 50 m Freistil in 0:24,74. Gleich zweimal den dritten Platz belegte unsere Jüngste, Amelie Krüger (MTV), über 50 m Rücken in 0:32,37 und 50 m Freistil in 0:28,36. Raphael wurde Dritter über 100 m Brust in 1:05,87.

 

Aber auch die anderen Aktiven machten dem Trainer Freude. 

 

Bei den Damen steigerte Marie Hacker (MTV) gleich sechsmal ihre Bestzeiten. Sehr schön die Zeit von 1:08,76 über 100 m Freistil, aber auch die 0:30,91 über 50 m Freistil. Celine Stockrahms (TSV) größte Zeitsprünge waren die 2:26,58 über 200 m Freistil und die 1:20,77 über 100 m Brust.  

 

Bei den Herren konnten sich Daniel Nolte (TSV) und Robert Nuz (1.LS) auf allen Strecken steigern. Beide verfehlten die Minutengrenze über 100 m Freistil nur knapp: Daniel 1:00,02 und Robert 1:00,15. Dafür schwamm Robert in der 4x50 m Freistilstaffel die 50 m unter 27 Sekunden!  

 

Daniels Zeiten über die 100 m Rücken in 1:10,60 und 200 m Rücken in 2:31,61 waren sehr ordentlich. Robert überzeugte besonders über 200 m Freistil in 2:12,54 und 100 m Lagen unter 1:10.

 

Unser ältester Teilnehmer, Jürgen Legler, schwamm eine neue Bestzeit über 50 m Schmetterling in 0:27,14 und die 50 m Freistil in 0:26,20. Herauszuheben ist Dominik Brunes Zeit über 100 m Freistil in 0:53,88.

 

Die 4x50 m Freistilstaffel der Herren belegte in 1:41,52 den 5. Platz in der Besetzung Demel, Nuz, Christiansen und Brune. Auf den Bronzerang schwamm die 4x50 m Lagenstaffel der Herren mit Legler, Demel (50 m Brust 0:29,29), Brune (50 m Schmetterling 0:27,03) und Christiansen in 1:49,27.

 

 

 

Am Ende der Veranstaltung fanden die Finals in der offenen Klasse über die 50 m Strecken statt. Von uns dabei waren über 50 m Freistil Lars (8. in 0:24,49) und Dominik (9. in 0:24,91) dabei. Amelie Krüger knackte fast die 28 Sekunden über 50 m Freistil und wurde 7. in 0:28,13. Raphael wurde hervorragender Dritter über 50 m Brust in 0:29,95 und Lars über dieselbe Strecke 5. in 0:30,44.  

 

Schließlich schwamm Dominik über 50 m Rücken in 0:28,55 auf den guten 7. Platz.  

 

Allen Aktiven und dem Trainer herzlichen Glückwunsch!!

 

Die 4x50m Lagen-Stafel auf dem 3. Platz!

Raphael Demel, 3. im 50m Brustfinale!

Amelie Krüger, 3. über 50m Rücken!

 

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften in Berlin vom 21. – 25.06.2016

 

 

Am Montag machten sich Herr Krüger mit Amelie und Raphael auf den Weg nach Berlin. Nach 3 Stunden trafen sie mit Werner, Markus und Marcel am Hotel in Berlin zusammen. Alle fuhren nach dem beziehen der Zimmer in die Schwimmhalle, um sich dort noch einmal einzuschwimmen. Auch konnten noch die Startblöcke für Starts genutzt werden. Nach den obligatorischen Sprints, die recht schnell waren, ging es zum Essen. Wie üblich ging es in die Pizzeria am Bahnhof Landsberger Straße. Auf dem Rückweg wurden noch ein paar Kleinigkeiten eingekauft. Da es am Dienstag um 06:00 Uhr zum Frühstück gegen soll, wurde am Montag rechtzeitig die Schotten dicht gemacht.

 

 

 

Dienstag 06:00 Uhr, Frühstück. Es ist noch so früh, ich würde lieber noch schlafen.

 

Was soll es. Von 07:00 bis 08:30 Uhr ist einschwimmen.

 

Als erstes geht Markus gegen 09:02 über 50m Freistil, im Lauf 6 an den Start. Markus kam leider nicht optimal ins Rennen. Am Ende wurde es eine 0:26,32. Damit blieb er mit 0:34 Sekunden über seiner Bestzeit von 0:25,98.

 

 

 

Um 09:09 Uhr geht Amelie bei ihren 1. Deutschen Meisterschaften, über 50m Freistil im Lauf 2, ins Rennen. Amelie konnte mit einem verbesserten Startsprung ins Rennen gehen. Sie erkämpfte sich in ihrem Jahrgang mit 0:28,68 und neuer Bestzeit Platz 15 in ihrem Jahrgang.

 

 

 

Raphael beschließt den Tag über 200m Brust im 6. Lauf. In dem Vorlauf lief es nicht optimal mit 2:26,27 und Platz 5 im Jahrgang. Er hat damit die Chance im Finale seine Zeit noch einmal zu steigern. Im Finale konnte Raphael die Schwachstellen aus dem Vorlauf  abstellen. Mit neuer Bestzeit von 2:05,07 belegte er Platz 6 im Finale.

 

 

 

Am Dienstag eröffnete Lars den Startreigen. Lars war am Dienstagabend in Berlin angekommen. Die 100m Freistil absolvierte Lars in 0:53,72. Dies war nicht nur neue Bestzeit sondern auch die Fahrkarte für das Finale am Nachmittag. Er steigerte seine Bestzeit um 55 hundertstel.

 

 

 

Auch Amelie wollte über die 100m Rücken in nichts nachstehen. Sie steigerte ihre Bestzeit um 1,6 Sekunden auf 1:11,58. Amelie legte ein beherztes Rennen hin, und gewann ihren Lauf und ist die schnellste Schleswig – Holsteinerin im Jahrgang 2003.

 

 

 

Auch Marcel ging über 100m Rücken an den Start. Auch Marcel konnte seine Meldezeit von 1:03,59 auf 1:02,76 steigern.

 

 

 

Wir sind gespannt auf das Finale von Lars am Nachmittag. Nach dem Essen fuhren wir ins Hotel, um ein wenig zu ruhen. Lars schwamm im Finale sein gutes Stehvermögen aus. Die 1. 50m schwamm Lars mit 26,07 an. Auf den 2. 50m schwamm Lars eine 27,06. Die Uhr blieb bei 0:53,13 stehen. Dies war der neunte Platz und neue Bestzeit. Ein guter Abschluss des Wettkampftages. Mal schauen was der Mittwoch bringt.

 

 

 

Am Mittwoch ging Raphael über die 50m Brust an den Start. Der Start erfolgte gegen 08:38 Uhr. Ziel war es, sich für das Finale am Nachmittag zu qualifizieren. Mit einer Zeit von 0:30,57 blieb Raphael um 9 hundertstel über der Meldezeit, aber als 9. zog er ins Finale ein.

 

 

 

Um 11:21 ging Marcel über 100m Brust an den Start. Marcel ging die ersten 50m  mit 31,87 an. Auf den zweiten 50m benötigte er 38,37. Die Uhr blieb bei 1:10,24 stehen. Bestzeit war eine 1:10,00.

 

Nach dem Essen fuhren wir in das Hotel zurück, damit sich Raphael noch etwas ausruhen konnte. Um 15:15 Uhr geht es wieder Richtung Schwimmhalle um im Finale die magische Zahl von 30,00 zu brechen. Mal schauen ob dies gelingt. Leider konnte Raphael die Magische Grenz von 30 Sekunden zu unter bieten. Mit 0:30,54 wurde Raphael 10. im Finale.

 

 

 

Vorletzter Tag bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. Um 06:45 Uhr fuhren wir, nach dem Frühstück in die Schwimmhalle.

 

Lars eröffnete den Startreigen über die 50m Rücken. Mit 0:29,64 blieb er nur 7 hundertstel über der Meldezeit. Über die zweite Strecke, 200m Freistil, lief es für Lars deutlich besser. Die Meldezeit von 2:01,14 unterbot Lars mit 1:59,11 deutlich. Damit belegte er am Ende Platz 15.

 

Den Abschluss machte am Freitag Raphael, über 100m Brust. Leider konnte Raphael die Vorgaben nicht umsetzen. Die 1. 50m schwamm Raphael in 32,53 Sekunden. Für die 2. 50m benötigte er 34,89 Sekunden. Leider verfehlte er das Finale um ganze 2 Zehntel  Sekunden.

 

 

 

Am Samstagmorgen heißt es Sachen packen, Frühstücken und zum letzten Male in die Schwimmhalle fahren. Zum Abschluss starten Amelie über die 100m Freistil und Marcel über 200m Brust. Mal schauen was nach einer Woche Berlin noch geht am letzten Tag.

 

 

 

Amelie hatte mit einer beginnenden Erkältung zu kämpfen. Trotzdem konnte sich Amelie über die 100m Freistil den 13. Platz erkämpfen. Sie steigerte ihre Bestzeit von 1:02,79 auf 1:02,35.

 

 

 

Marcel schloss die Teilnahme an den diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften mit dem Start über 200m Brust ab. Marcel schwamm 1,12 Sekunden über seine Meldezeit von 2:32,60. Hier machte sich deutlich das Fehlende Training bemerkbar.

 

 

 

Nach dem letzten Start wurden die Schwimmsachen gepackt und es ging nach Hause. Eine lange anstrengende Woche ging zu Ende. Alle freuen sich auf ihre Betten und mal wieder länger schlafen zu können.

 

 

 

Bei 16 Starts, inklusive Finals, konnten 8 neue Bestzeiten aufgestellt werden. Es wurden teilweise die Meldezeiten nur knapp verpasst, hier ging es dann  um hundertstel Sekunden. Wir können mit den Ergebnissen zu frieden sein. Sie sollten uns Ansporn und Verpflichtung für die neue Saison sein.

 

 

 

Ich spreche allen Aktiven Glückwünsche zu den guten Leistungen aus.

 

 

 

 

 

Die Spartenleitung

 

Norddeutsche Meisterschaften in Braunschweig 2016

 

Celine Stockrahm konnte sich für die Norddeutschen Meisterschaften in Braunschweig über 50m und 100m Brust qualifizieren. Es sind auch ihre Ersten Starts bei Norddeutschen Meisterschaften. Über 50m Brust konnte sie eine neue Bestzeit mit 0:37,39 aufstellen dies bedeutete den 8. Platz in ihrem Jahrgang.

 

Über die 100m Brust lief es leider nicht so gut. Celine fand nicht in ihren Rhythmus und schwamm leider 2 Sekunden über ihrer Bestzeit mit 1:23,45, dies war der 13. Platz im Jahrgang.

 

Leider musste Lars Christiansen, aus gesundheitlichen Gründen, auf die Teilnahme verzichten. Erfreulich für ihn ist, dass er sich über 3 Strecken für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, in Berlin, qualifiziert hat.    

 

Die Spartenleitung

zum Targobank-Cup
zum Targobank-Cup

Aktuelle Downloads

Meldeergebnis VMS
Meldeergebnis VMS 2018_V2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 108.2 KB
10. Targobank-Cup Protokoll
Protokoll Fina 2018 Punkte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 582.1 KB

Kurz und bündig

vom 27.04. bis 29.04 finden in Hannover die Norddeutschen-Meisterschaften statt. Allen Aktiven viel Erfolg!